Die Umweltdruckerei stellt ihre Produkte zu 100 % aus recyceltem Materialien her und geht so völlig neue Wege in der Branche. Die Bestellung ist für jeden möglich und sorgt beim Drucken von Flyern und vielem anderen für kein schlechtes Gewissen mehr.

Wenn man sich an das Recyclingpapier vor 20 Jahren zurückerinnert, hat vielleicht die Schulhefte in Erinnerungen auf denen die Tinte sehr unschön verlief, die Seiten grau aussahen und sich seltsam anfühlten. Diese Zeiten sind lange vorbei. Mit bestem Beispiel geht hier die Umweltdruckerei voran. De beiden Gründer Johannes Harms und Philipp Benatzky hatten keine Lust mehr auf das umweltschädliche Herstellen von Frischfaserpapier und spezialisierten sich auf die recycelte Variante.

Die Qualität des Papieres kann es heute schon locker mit konventionellen Konkurrenten aufnehmen. Dabei spart man bis zu 70 % Wasser und 60 % Energie. Auf schädliche Chemikalien und optische Aufheller wird verzichtet und alle Papiere sind vegan und tierversuchsfrei. Der Recyclingprozess verhindert so in einem Jahr die Abholzung von etwa 1 400 Bäumen. Die Bio-Druckfarben kommen ohne Mineralöle aus und Bindemittel werden auf Pflanzenölbasis hergestellt. Auch kleine Auflagen können problemlos gedruckt werden.

Während des ganzen Prozesses nutzt die Umweltdruckerei Ökostrom aus erneuerbaren Energien und speist auch durch Solarmodule auf dem Dach regenerative Energien in das Stromnetz ein. Transportwege, werden durch die Produktion in Österreich, Frankreich und Deutschland kurz gehalten und jeder anfallende Gramm CO2 durch zertifizierte Projekte kompensiert.

Bevor Ihr also den nächsten großen Druck in der Arbeit oder privat plant, kommt auf die Green World Tour in Frankfurt am 22. + 23. November und überzeugt euch selbst vom vermutlich grünsten Papier der Welt.