Zero Waste – wie man im Alltag Müll vermeiden kann

Weltweit führen riesige Abfallmengen zu immer größeren Umweltproblemen. Ressourcen werden unnötig verschwendet, während Plastikteile auf verschiedenen Wegen in unsere Nahrungskette gelangen. Das Konzept von Zero Waste setzt bei der Abfallvermeidung im Alltagsleben jedes Einzelnen an. Wir freuen uns, Luise und Christoph Rosemeier, Blogger auf Trashless Society und Zero Waste Aktivisten, als Referenten auf der Green World Tour Hamburg zu begrüßen. Die beiden leben seit Anfang 2016 nach dem Konzept Zero Waste und geben in ihrem Vortrag einen Überblick über ihre besten Tipps zur Müllvermeidung im Alltag, insbesondere zu den Themen Lebensmittel, Kosmetik, Kleidung und Haushalt. Im Interview berichten sie von ihren Erfahrungen.

Autarkia: Erzählt uns ein wenig über Zero Waste. Was kann man sich darunter vorstellen?

Luise & Christoph Rosemeier

Luise und Christoph Rosemeier: Übersetzt heißt „Zero Waste“ „kein Müll“, wobei klar ist, dass ein Leben ohne jegliche Müllerzeugung kaum möglich ist. Wir versuchen vielmehr, den Müll soweit es geht zu reduzieren. Um das zu schaffen, halten wir uns an die 5 Rs, die von Bea Johnson, der Gründerin der Bewegung, aufgestellt worden sind. Die Rs stehen für Refuse (Ablehnen), Reduce (Reduzieren), Reuse (Wiederverwenden), Recycle (Recyceln) und Rot (Kompostieren). Folgt man diesen Regeln in dieser Reihenfolge, kann man seinen Müll ganz einfach und umfangreich reduzieren.

Autarkia: Wie seid ihr dazu gekommen, euch mit dem Thema Müllvermeidung zu beschäftigen?

Ohne Plastik geht es auch in der Speisekammer

Luise und Christoph Rosemeier: Angefangen hat das Ganze mit einem immer größer werdenden Bewusstsein für die Plastikproblematik, die mittlerweile ganz umfangreich viele unserer Lebensbereiche berührt: Mikroplastik in Gewässern, gesundheitsschädliche Stoffe in Plastikverpackungen und durch Plastik verendete Tiere wie Seevögel oder Schildkröten, um nur einige Beispiele zu nennen. Das wollten wir nicht länger hinnehmen und haben unseren Plastikkonsum stark reduziert. Von da war der Weg, auch anderen Müll aus unserem Leben zu verbannen, nicht mehr weit.

Autarkia: Welche Einsteiger-Tipps würdet ihr jemandem geben, der gerade erst angefangen hat, sich mit dem Thema zu beschäftigen?
Luise und Christoph Rosemeier: Radikale Umstellungen können schnell zu Frustration führen. Man sollte das ganze vielmehr als Prozess sehen und sein Leben nach und nach umstellen. Man könnte sich beispielsweise von einem Lebensbereich (z.B. Lebensmittel oder Kosmetik) zum nächsten vorantasten oder einfach konsequent jedes Mal, wenn etwas alle oder kaputt geht, das Produkt durch eine nachhaltigere, plastikfreie Alternative ersetzen.

Lebensmittel im Unverpackt-Laden

Luise und Christoph Rosemeier sind auf der Green World Tour Messe in Hamburg mit einem Expertenvortrag zum Thema „Zero Waste – wie man im Alltag Müll vermeiden kann“, am Samstag, 15.09.18 um 13 Uhr vertreten. MessebesucherInnen, die sich für das Thema Müllvermeidung interessieren, erhalten hier alltagstaugliche Tipps.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top