Hinweis: Diese Liste wird fortlaufend aktualisiert und erweitert.

Vortragsliste zeitlich geordnet

Freitag 11:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Jeder Bürger, jedes Unternehmen hat täglich die Wahl zwischen mehr oder weniger nachhaltigen Entscheidungen. Und dies in nahezu allen Lebensbereichen: Konsum, Mobilität, Wohnen, Arbeiten, Ernährung, Geldangelegenheiten, Urlaub, Karriere, Strom, Gesundheitsvorsorge, usw. Wir alle können in Zukunft immer häufiger den nachhaltigen Weg einschlagen. Wenn dies immer mehr Bürger und Unternehmen tun, sind wir auf dem richtigen Weg.

In diesem Vortrag werden verschiedene Messehighlights vorgestellt. Sie stehen exemplarisch dafür „Was heute alles schon möglich ist!“. Denn Sie als Bürger, Arbeitnehmer oder Unternehmer haben jeden Tag aufs neue die Wahl. Dieser Vortrag und die ganze Messe ermöglichen es Ihnen spannende, neue, innovative, nachhaltigere Produkte, Dienstleistungen und Konzepte kennenzulernen. Freuen Sie sich auf inspirierende 20 Minuten.
Interessen­gebiet Studium & Karriere, Bauen & Sanieren, Gewerbe & Wissenschaft, Lifestyle & Konsum, Strom & Wärme, Geld & Versicherung und Mobilität & Logistik
Name Herr Michael Lülf
Bild
Funktion Geschäftsführer und Gründer der Autarkia GmbH

Freitag 12:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Unabhängig sein auf dem eigenen Grundstück! Wie kann ich mich auf meinem eigenen Stück Land mit Wasser selbstversorgen?

Vergangenes Jahr wurde in der Schweiz ein wasserautarkes Einfamilienhaus gebaut, welches sich mittels eigenem Trinkwasserkreislauf selbst versorgt. Das System sammelt Regenwasser auf den Dachflächen und bereitet es über ein Gründach sowie einem großen Teich auf.

Im Vortrag wird anhand des Beispiels eines Einfamilienhauses eine mögliche Herangehensweise sowie viele Erfahrungen rund um das faszinierende Thema Trinkwassereigenversorgung gegeben.
Interessen­gebiet Bauen & Sanieren und Lifestyle & Konsum
Name Herr Christoph Raz
Bild
Funktion Projektplaner und Prokurist der WW Wohnwagon GmbH

Freitag 12:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Interessen­gebiet Studium & Karriere, Gewerbe & Wissenschaft und Lifestyle & Konsum
Name Frau Magdalena Muttenthaler
Bild
Funktion Founder & CEO
Beschrei­bung
Geld zeigt Wirkung. Egal, wo und wie wir unser Geld anlegen. Immer zeigt es Wirkung. Oftmals machen sich Geldanleger darüber keine Gedanken. Im Vortrag von UDI wird der kleine aber feine Unterschied der Geldanlagen zwischen Banken und UDI dargestellt. Zudem werden Begriffe wie „Grünes Geld“, „Nachhaltiges Investment oder auch „Divestment“ erläutert. Der Zuhörer erfährt im Vortrag wie mit grünen Geldanlagen bei UDI gute und dabei gleichzeitig auch saubere Renditen erzielt werden können. Nämlich mittels festverzinslicher Unternehmensfinanzierungen von Projekten der Erneuerbaren Energieerzeugung sowie Energieeffizienzgebäuden oder Green Buildings. UDI bringt aktuelle Projekte mit. Und stellt im Vortrag den UDI Energie FESTZINS 13 mit Zinsen von 4 bis 6,5 % p.a. vor.
Interessen­gebiet Geld & Versicherung
Name Herr Michael Ellinger
Bild
Funktion Michael Ellinger: Einzelhandelskaufmann, Diplom-Sozialwirt, gepr. Finanzanlagenfachmann (IHK), bei UDI seit 2010.

Freitag 13:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Interessen­gebiet Bauen & Sanieren und Strom & Wärme
Name Herr Fabian Flade
Bild
Beschrei­bung
PULPO ist ein Gemeinschaftsprojekt von drei Münchner sozialen Betrieben und der Künstlerin Naomi Lawrence. In der Werkstatt von Dynamo Fahrradservice Biss e. V. werden alte Fahrradschläuche recycelt und anschließend beim Netzwerk Geburt und Familie e. V. zu exklusiven Taschen und Accessoires verarbeitet. BISS, die Münchner Straßenzeitschrift, unterstützt das Projekt.

Ziel und Zweck ist es, Arbeitsplätze für ehemals arbeitslose und benachteiligte Menschen zu schaffen. Soziale Nachhaltigkeit und aktiver Umweltschutz durch das Recyclen von Wertstoffen sind dabei ebenso wichtig wie ein kreatives Arbeitsklima und die handwerkliche und gestalterische Qualität der Produkte.
Interessen­gebiet Lifestyle & Konsum
Name Frau Stefanie Anhenn
Bild

Freitag 13:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Die Qualität unseres Trinkwassers ist weltweit verseucht, die Trinkwasserqualität ist besorgniserregend. Industrielle Verschmutzung der Abwässer, saurer Regen, Hauseigene Putzmittel-Abfälle, Arzneimittelrückstände der Pharmaindustrie. Dazu kommen Plastik-Abfälle, Mülldeponien, Pestizide aus der Landwirtschaft, undichte Kanalrohre, Biologische Abfälle, giftige Chemikalien aus der chemischen Industrie, die legal und illegal weggespült, ins Abwasser gelangen.
Diese Substanzen sorgen dafür, dass die Qualität unseres Trinkwassers bedenklich und zu einer gesundheitlich- bis hin zur tödlichen Gefahr geworden ist. Ein großes Globales Problem ist nicht nur die Trinkwasserqualität, sondern auch die Luftverschmutzung. Mit dem Regen werden die Schadstoffe im Wasser gebunden, gelangen so ins Grund- und Oberflächenwasser und dies weltweit.

Durch den Wasserkreislauf und durch einsetzenden Regen, gelangen diese Pflanzenschutzmittel ins Oberflächenwasser, ins Erdreich und sodann ins Grundwasser bis hin zu tiefer gelegenen Quellen. Des Weiteren wird die Qualität unseres Trinkwassers, durch Nitrat in Düngemitteln belastet. Die Nitrat-Gehalte in oberflächennahem Grundwasser können bis zu 20 Jahre bestehen bleiben. Nitrat im Trinkwasser erhöht unter anderem das Risiko an Blasenkrebs zu erkranken. Dies ergab eine groß angelegte Studie der University of Iowa an fast 22.000 Frauen. Die Leiter der Studie, Peter Weyer und James R. Cerhan, berichten, dass bereits geringe Mengen Nitrats im Trinkwasser gefährlich seien.

Ein Teil des aufgenommenen Nitrats wird im Körper zu giftigen Nitriten umgewandelt, die besonders bei Säuglingen die sogenannte Blausucht mit lebensgefährlichem Sauerstoffmangel verursachen können. Zudem können sich Nitrite im Verdauungstrakt mit bestimmten Aminen zu den krebserregenden Nitrosaminen verbinden.

Zunehmend wird die Trinkwasserqualität auch durch Rückstände von Antibiotika im Trinkwasser beeinträchtigt, welche in der Trinkwasserverordnung schon mal gar keine Beachtung finden. Diese gelangen hauptsächlich, über die von der Landwirtschaft auf den Feldern versprühte Gülle aus der Massentierhaltung. Aber auch, aus den Abwässern der Pharmaindustrie, den Krankenhäusern und durch Ausscheidungen der Patienten, ins Grundwasser. Dies birgt die Gefahr der Verbreitung von resistenten Keimen durch den Wasserkreislauf, in die Nahrungskette.

Des Weiteren wird die Qualität unseres Trinkwassers durch radioaktive Substanzen wie Uran, den Schwermetallen wie, Blei, Cadmium, Nickel, Arsen, Quecksilber etc. oder auch durch das Leichtmetall Aluminium, gesundheits-bedrohlich beeinträchtigt. Dazu kommt es in der Wasserwirtschaft, seit Jahrzehnten zum Einsatz von Desinfektionsmitteln mit hoch-aktivem Chlor, zum Abtöten von Bakterien, Keimen, Parasiten, Viren und anderen Mikroorganismen, was die Qualität unseres Trinkwassers einschränkt.

Veraltete und korrodierte Rohrleitungen im eigenen Haus, schlimmstenfalls auch noch aus Blei, können die Trinkwasserqualität erheblich senken. Dies entzieht sich natürlich der Kontrolle durch Wasserversorger, denn die Messungen für Wasser-Schadstoffanalysen werden am Ausgang der Wasserwerke vorgenommen und nicht in den Privathaushalten.

Auch verzinkte Eisenrohre können das Wasser mit Blei belasten. Kupferrohre sind vor allem bei saurem Wasser bedenklich und erst recht für Säuglinge, wenn sie diesem Wasser ständig ausgesetzt sind.

Unsere AKTION auf der GREEN WORLD TOUR:
Beim Besuch unseres Vortrages oder unseres Standes 12, Prof. Dr. Peter Zaiss, können Sie einen Gutschein erhalten für eine Trinkwasseruntersuchung vor Ort.
Werden Sie sich klar über IHRE Situation bei IHNEN zu Hause!
Interessen­gebiet Ernährung & Gesundheit
Name Herr Prof. Peter Zaiss
Bild
Beschrei­bung
dieUmweltDruckerei.de ist eine Online-Plattform für ökologisches Drucken, die sowohl für Privatleute als auch Unternehmenskunden geeignet ist. Angeboten werden ausschließlich 100 % Recyclingpapiere. Die eingesetzten Bio-Druckfarben sind vegan und die mineralölhaltigen Bestandteile sind durch Zutaten auf Basis nachwachsender Rohstoffe ersetzt. dieUmweltDruckerei arbeitet mit Strom aus erneuerbaren Energien. Alle unvermeidbaren CO2-Emissionen, die im gesamten Druckprozess und beim Versand entstehen, kompensiert dieUmweltDruckerei und ihre Partner durch Investitionen in Klimaschutzprojekte. Zudem ist es das Ziel der UmweltDruckerei, den Einsatz von Zusatzstoffen möglichst gering zu halten sowie den Müll zu reduzieren. Darüber hinaus engagiert sich die Öko-Druckerei für sozio-kulturelle Projekte und den Artenschutz.

dieUmweltDruckerei setzt auf ressourcenschonende Materialien und eine emissionsarme Produktion von ökologischen Printmedien. Über das Angebot im Online-Shop hinaus bietet dieUmweltDruckerei individuelle Lösungen, wenn es um nachhaltiges Drucken geht!

Weitere Information auf www.dieUmweltDruckerei.de
Interessen­gebiet Gewerbe & Wissenschaft
Name Herr Dr. Kevin Riemer-Schadendorf
Bild
Funktion Leiter Nachhaltigkeit und Kommunikation

Freitag 14:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Es werden mittlerweile viele nachhaltige Geldanlagen am Markt angeboten. Aber halten sie ihr Versprechen, was die Nachhaltigkeit und Sicherheit angeht? Auf was Sie achten sollten!
Interessen­gebiet Geld & Versicherung
Name Herr Gottfried Baer
Bild
Beschrei­bung
Wir setzen uns für eine enkeltaugliche Zukunft ein, indem wir unseren Nachkommen ein intaktes soziales, ökologisches und wirtschaftliches Umfeld hinterlassen möchten. Jetzt haben wir als gesetzliche Krankenkasse natürlich die wundervolle Position, dass wir mit unserem ureigenen Auftrag – Gesundheit zu fördern, zu erhalten und wiederherzustellen – bereits viel für diese Zielsetzung leisten. Aber das reicht natürlich nicht. Im Vortrag wird dargelegt, warum Nachhaltigkeit bei der BKK ProVita so wichtig ist und welche Maßnahmen im Sinne der Nachhaltigkeit bereits ergriffen wurden. Wir sehen darin eine Verpflichtung für eine gute, enkeltaugliche Welt von morgen und eine ständige Herausforderung, der wir uns gerne stellen. Wir gehen unermüdlich diesen Weg und wünschen uns, dass unser Handeln auch für unsere Mitmenschen eine positive Anregung bietet!
Interessen­gebiet Gewerbe & Wissenschaft und Ernährung & Gesundheit
Name Herr Maximillian Begovic
Bild
Funktion Nachhaltigkeitsbeauftragter der BKK ProVita

Freitag 14:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Interessen­gebiet Gewerbe & Wissenschaft und Lifestyle & Konsum
Name Herr Micha Goes
Bild
Funktion Geschäftsführer
pacoon GmbH | strategie + design
Interessen­gebiet Strom & Wärme
Name Herr Reinhard Bege
Bild
Funktion Geschäftsführer Alpha Solar- und Heizungstechnik GmbH

Freitag 15:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Eine nachhaltige Entwicklung wird nur als Gemeinschaftswerk Realität.
Durch die Verabschiedung der globalen Entwicklungsziele 2030 (SDG’s) sind übergeordnet 17 konkrete Umwelt- und Entwicklungsziele formuliert. Wissen und Engagement der Bürgerschaft, der Verwaltung, der zivilgesellschaftlichen Verbände, der Wirtschaft und Wissenschaft müssen zusammengeführt werden, um drängenden Fragen unserer gesellschaftlichen Fortentwicklung wie z.B. Klimawandel, Ressourcenknappheit und demographischen Wandel begegnen zu können. Der Leitfaden Nachhaltigkeitsmanagement in Forschungsorganisationen (LeNa) wird vorgestellt. Er enthält einen Aktionsrahmen mit klaren Handlungsfeldern für den Aufbau eines Nachhaltigkeitsmanagements, welches auch auf Verwaltungsbetriebe und Wirtschaftsbetriebe übertragbar ist.
Das Verbund-Projekt LeNa wurde durch die Fraunhofer-Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft und die Leibniz-Gemeinschaft kooperativ erarbeitet und durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mitfinanziert.
Interessen­gebiet Gewerbe & Wissenschaft
Name Frau Dr. Ellen Kammula
Bild
Funktion Stellvertretende Leitung Stabsstelle ZukunftsCampus und wissenschaftliche Referentin für Nachhaltigkeit, Forschungszentrum Jülich GmbH
Beschrei­bung
Wer sich heute als verantwortungsbewussten Menschen sieht, für den besteht kein Zweifel mehr daran, dass Energie grün sein muss. Doch Solaranlagen, energieeffiziente Haushaltsgeräte und smarte Energiesteuerung sind meist mit hohen Kosten und großem Aufwand verbunden.
Die MEP macht aus komplexen und teuren Produkten im Bereich Energie und Haushalt einfache und bezahlbare Mietservices.
Im Vortrag wird aufgezeigt, wie Privathaushalte sich selbst mit grüner Sonnenenergie vom eigenen Dach versorgen können und wie sie diese effizient und intelligent im eigenen Haushalt nutzen können – ohne dabei gleich zum Energieexperten werden zu müssen.
Interessen­gebiet Strom & Wärme
Name Frau Sandra Wagner
Bild
Funktion Leitung Marketing & PR

Freitag 15:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Interessen­gebiet Mobilität & Logistik
Name Herr Yusuf Akdeniz
Bild
Funktion Head of Sales
Beschrei­bung
In Bezug auf die Gründungsgeschichte von RECUP und anhand konkreter Bespiele, wird Fabian Eckert erklären, was er und sein Mitgründer Florian Pachaly unter nachhaltig bzw. grün Gründen versteht und wie sie dieses Verständnis tagtäglich bestmöglich in ihr Unternehmen integrieren.
Seit 2016 bietet RECUP ein innovatives und nachhaltiges Pfandsystem für Coffee-to-go-Mehrwegbecher an. Kaffeeanbietern sowie Kaffeegenießern soll somit eine unkomplizierte und attraktive Alternative zum Einwegbecher zur Verfügung stehen, die den Schutz wertvoller Ressourcen fördert. Weitere Information unter www.recup.de
Interessen­gebiet Ernährung & Gesundheit
Name Herr Fabian Eckert
Bild

Freitag 16:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Auch wenn Klimaschutz originär eine gesamtgesellschaftliche und politische Aufgabe ist, gibt es doch eine Reihe von Möglichkeiten für Bürger*innen und Unternehmen, sich im Klimaschutz zu engagieren und einen Beitrag zum gesellschaftlichen Wandel zu leisten. Eine der Möglichkeiten ist der freiwillige CO2-Emissionsausgleich. Alexander Rossner zeigt auf, wie die Kompensation von CO2-Emissionen funktioniert und wo sich diese Maßnahme im privaten und unternehmerischen Kontext etablieren konnte.

Zukunftswerk eG ist eine auf nachhaltigen Klimaschutz spezialisierte Genossenschaft mit Sitz in Starnberg. Zukunftswerk wurde 2012 gegründet und hat signifikant über 250 CO2-Emissionsbilanzen für Unternehmen erstellt und mehr als 3,5 Mio. Tonnen CO2 im Kundenauftrag kompensiert.

Weitere Information auf http://www.zukunftswerk.org/
Interessen­gebiet Gewerbe & Wissenschaft, Lifestyle & Konsum und Mobilität & Logistik
Name Alexander Rossner
Bild
Funktion Gründer und Mitglied des Vorstands von Zukunftswerk eG und von Zukunftswerk Klimaschutz e.V.
Beschrei­bung
Immer häufiger trifft man auf solare Beleuchtung. Ob im privaten Gebrauch oder an abgelegenen Stellen im öffentlichen Raum. Doch was taugen die aktuellen Produkte und woran erkennt man ein passendes und langlebiges Produkt.

Sichere, effiziente und umweltbewusste Straßenbeleuchtung kann nicht nur einen erheblichen Beitrag zur Energiewende dar stellen, sondern ist in den meisten Fällen auch noch kostengünstiger, als die Installation neuer Straßenleuchten.
Interessen­gebiet Gewerbe & Wissenschaft, Strom & Wärme und Bauen & Sanieren
Name Herr Christopher Klein
Bild
Funktion Verkaufsleitung Klein GmbH

Freitag 16:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Bei der Studienwahl und im studentischen Alltag kann ich mich für einen mehr oder weniger nachhaltigen Weg entscheiden. Im Vortrag werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man bei der eigenen Studienwahl auf Nachhaltigkeit setzen kann. Sei es, durch die Auswahl eines Bachelor- oder Masterstudiengangs mit Nachhaltigkeits-Schwerpunkt oder aber durch die Entscheidung für Studiengänge, in denen Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle spielt.
Auch im Studentenleben kann jeder auf bestimmte Dinge achten und somit im nachhaltigen Sinne einen positiven Beitrag leisten. Der individuelle Einflussbereich umfasst viele Bereiche - von Mobilität, Wohnen, Lifestyle, Ernährung und Freizeit bis hin zu Entscheidungen bei Geld-Themen und Versicherungen. Lassen Sie sich in diesem Vortrag im nachhaltigen Sinne inspirieren!
Interessen­gebiet Studium & Karriere
Name Herr Dustin Schilling
Bild
Funktion Account Management Autarkia GmbH
Beschrei­bung
GREEN BRANDS ist eine internationale, unabhängige und selbständige Brand-Marketing Organisation, die ökologisch nachhaltige Marken auszeichnet und das GREEN BRANDS Gütesiegel in Deutschland, Österreich, Ungarn, Slowakei und Tschechien verleiht.

Das dreistufige Verfahren zur Auszeichnung ist weltweit einzigartig und wird zusammen mit dem internationalen, wissenschaftlichen Nachhaltigkeitsinstitut SERI sowie hochrangigen und hochkompetenten Jury-Mitgliedern in zweijährigem Turnus durchgeführt.

GREEN BRANDS veröffentlicht in zweijährigem Turnus das Buch der ausgezeichneten Marken des jeweiligen Landes und ehrt die Marken im Rahmen einer Gala-Veranstaltung. Dabei wird auch eine GREEN BRANDS Persönlichkeit ausgezeichnet.

GREEN BRANDS promotet durch breite und großangelegte Medien-Kooperationen im B2B- und B2C-Sektor die ausgezeichneten Marken und fördert dadurch die Marken-Awareness bzw. Akzeptanz und Anerkennung bei den Verbrauchern, bei Geschäftskollegen und eigenen Mitarbeitern.
Interessen­gebiet Mobilität & Logistik, Gewerbe & Wissenschaft, Ernährung & Gesundheit, Freizeit & Wohnen, Lifestyle & Konsum, Lifestyle & Mode, Strom & Wärme, Geld & Versicherung, Bauen & Sanieren und Studium & Karriere
Name Herr Norbert Lux
Bild
Funktion Initiator und Geschäftsführer der GREEN BRANDS Organisation

Freitag 17:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Die meisten Menschen stufen sich als tierlieb ein. Doch nur den wenigsten ist bewusst, dass ihre täglichen Entscheidungen oft alles andere als tierfreundlich sind. Gerade das eigene Konsumverhalten steht der Tierliebe nicht selten diametral entgegen und verursacht Leid und Schaden. Für Mensch, Tier und Natur. Der klassische Tierschutz greift nicht umfassend und nachhaltig genug, um dies zu verhindern. Tierrechte haben daher längst den öffentlichen Diskurs erobert. Bei ihnen geht es an den Kern, hier wird an der Ursache gearbeitet und nicht lediglich mit Reformen gegen Symptome angegangen. Das Konzept ist nachhaltiger und ganzheitlicher, schließt es doch authentisch die Lücke zu Menschenrechten und Naturschutz. Erfahren Sie mehr über Tierrechte, die Arbeit einer aufstrebenden Organisation der Szene und lernen Sie, wie Sie selbst etwas für Tiere und ihre Rechte tun können! Denn Mitleid ist zu wenig!
Interessen­gebiet Lifestyle & Mode und Ernährung & Gesundheit
Name Herr Viktor Gebhart
Bild
Funktion Geschäftsführer ANIMALS UNITED e.V.
Beschrei­bung
Warum sind ausgerechnet die häufigsten verbauten Dämmstoffe Sondermüll? Expandiertes Polystyrol und Polyurethan enthalten viele sehr giftige Stoffe, wie Hexabromocyclododecan HBCD. Immer mehr Leute werden krank und leiden unter Allergien. Baustoffe, die als Sondermüll entsorgt werden müssen, sind sehr problematisch.

Lutonit ist gesund, isolierend, nicht brennbar, einfach zu verarbeiten, spart Arbeitsschritte und ist preiswert. Lutonit ist auf der Basis von Zement, Ton und nachwachsenden Rohstoffen eine Isolierung die flüssig angerührt wird und wie Ausgleichsestrich alle Unebenheiten und Rohre einschließt. Lutonit wird angerührt und einfach verpumpt und ist damit enorm arbeitserleichternd und schneller zu verlegen als Plattenmaterial. Es hat keine Bestandteile die ausgasen und keine Kunststoffe. Nach drei Tagen ist es begehbar und ersetzt das expandierte Polystyrol und den Niveauausgleich in einem.

Anwendungen sind die Fußbodensiolierung, Niveauausgleich und die Flachdachisolierung.
Lutonit steht für sehr hohe Anspruch an Qualität, Sicherheit, Ökologie und Ökonomie.
Interessen­gebiet Bauen & Sanieren und Gewerbe & Wissenschaft
Name Herr Prof. Gregor Luthe
Bild
Funktion Prof. Dr. Gregor Luthe ist ein international ausgebildeter Toxikologe, Diplom-Chemiker und - vor allen Dingen Maurersohn aus einer Traditions-Handwerkerfamilie. In den Niederlanden ist Prof. Luthe in 2014 zum inspirierenden Professor des Landes gewählt worden – nun will er den Baubereich inspirieren mit Top-Produkten zum kleinen Preis.

Freitag 17:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Solares Bauen kombiniert eine spezielle Solararchitektur mit einer Solarthermieanlage. Das Ergebnis sind Gebäude die bis zu 90% ihres Bedarfs an Heizung und Warmwasser über Sonnenwärme erwirtschaften. Der Vortrag zeigt das Funktionsprinzip und Architekturbeispiele von Ein-und Mehrfamilienhäusern (Neu- und Altbau) und die Einsatzmöglichkeiten für Gewerbe und Industrie.
Interessen­gebiet Bauen & Sanieren und Strom & Wärme
Name Herr Dr. Gerald Schwenk
Bild
Funktion Öffentlichkeitsarbeit
Beschrei­bung
Immer mehr Menschen entscheiden sich für nachhaltige Konsum- und Lebensmodelle. Wer sich darüber hinaus für eine nachhaltige Entwicklung einsetzten möchte, hat die Möglichkeit, sich ehrenamtlich zu engagieren. So vielfältig die Handlungsfelder sind, so groß ist die Auswahl an Vereinen, NGO’s und Lokalgruppen, die sich für eine nachhaltige Zukunft einsetzen. Dazu gehören beispielsweise Umwelt- und Naturschutzverbände, Bildungs- und Landwirtschaftsprojekte, Menschen- und Tierrechtsorganisationen.

Im Vortrag werden die unterschiedlichen Themenbereiche und Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements im Nachhaltigkeitsbereich aufgezeigt. Dafür haben wir einige Initiativen eingeladen, die ihre Projekte vorstellen. Die Expertenrunde berichtet von Erfolgen und Herausforderungen und steht für Publikumsfragen zur Verfügung.
Interessen­gebiet Lifestyle & Konsum
Name Frau Marlene Wunder
Bild

Freitag 18:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Die Cradle to Cradle Denkschule steht für eine Welt, in der jeder Stoff als Nährstoff begriffen werden kann und jedes Handeln des Menschen, jeder „Fußabdruck“, etwas Positives bewirkt.

Haarspray, das man gefahrlos trinken könnte. Sortenrein demontierbare Bürostühle mit kompostierbaren Sitzbezügen. Kaum vorstellbar. Doch „Cradle to Cradle“ („Von der Wiege zur Wiege“) macht genau dies möglich. Von Beginn an durchdachtes Design und bewusste Produktion schaffen einen unendlichen Stoffkreislauf und das Ende des Abfalls. Denn „C2C“-Produkte müssen auf keiner Müllkippe landen, sondern können stattdessen zu biologischen Nährstoffen oder technischen Rohstoffen werden, ohne Qualitätsverlust für künftige Produkte.

In Zeiten der Rohstoffverknappung sind sinnvolle Lösungen zur Sicherung der Ressourcen gefragt. Heute werden gebrauchte Produkte meist deponiert, verbrannt oder minderwertiger rezykliert (Downcycling“). Effizient und nachhaltig zu handeln bedeutet heute: weniger zu verbrauchen. Das ist zwar weniger schlecht, doch noch lange nicht gut! „C2C“-Produkte und ihre Produktionsprozesse sind kreislauffähig, gesund, fair und im besten Fall sogar nützlich für die Umwelt.

Durch die Arbeit des Cradle to Cradle e. V. soll C2C selbstverständlich werden. Um dieses Ziel einen Schritt näher zu kommen, stellen Aktive der Regionalgruppe München das C2C Konzept in einem Vortrag vor.
Interessen­gebiet Lifestyle & Konsum und Gewerbe & Wissenschaft
Name Redner steht noch nicht fest
Bild

Freitag 18:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
"Ein Film über eine große Vision – und Menschen, die sie umsetzen: Die Rebellen unserer Zeit. Die Zukunft der Energieversorgung der Welt ist dezentral, sauber und zu 100% aus erneuerbaren Quellen, das ist die Botschaft des Dokumentarfilms POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion.

Regisseur Carl-A. Fechner nimmt seine Zuschauer mit auf eine Reise durch ein Land, in dem Hunderttausende für die Energierevolution kämpfen. Voll Leidenschaft und Hoffnung, Rückschläge einsteckend und Erfolge feiernd. Doch POWER TO CHANGE blickt weiter: In der Ukraine macht der Film erfahrbar, warum Menschen sich mit allem, was ihnen geblieben ist, für ein demokratisches Energiesystem einsetzen.

POWER TO CHANGE zeigt den Aufbruch in eine Zukunft, die ohne fossile und atomare Energieträger auskommt – ganz nah an den Akteuren: berührend, bewegend, überraschend und informativ. Untermalt mit großer Filmmusik und in aufwändig gedrehten Bildern in Cinemascope vermittelt der Film den Zuschauern die Botschaft: Lasst uns gemeinsam etwas ändern!“
Interessen­gebiet Bauen & Sanieren, Gewerbe & Wissenschaft, Ernährung & Gesundheit, Strom & Wärme und Mobilität & Logistik
Name Redner steht noch nicht fest
Bild
Beschrei­bung
"Gemeinsam den Traum vom Dorf in der Stadt verwirklichen und die paar Kröten, die wir haben, dem Mietmarkt und der
Spekulation entziehen." Der intrinsische Schlachtruf einer Baugruppe der Wohnbaugenossenschaft wagnis eG in München hat Früchte getragen. 2014 haben sie ihren Traum umgesetzt, genossenschaftlich ein Haus zu bauen. 53 Wohnungen – ökologisch, nachhaltig und sozial; Gemeinschaftsräume, Gästezimmer und Tante-Emma-Laden inklusive. Und sie sind sicher: ja, man kann gemeinsam bauen. Ja, man kann ein Quartier mitgestalten – und es macht Spaß!

Von Anfang an mit dabei die Filmemacherin und Bewohnerin Uli Bez und ihr Team. Gedreht wurde bei der Planung, bei der Grundsteinlegung, bei Diskussionen, beim Bauen, bei Festen und beim Einzug.
Ein faszinierendes Lehrstück über Gemeinsinn und Selbstverwaltung.

Mehr Informationen unter: www.werwagtbeginnt.de

Buch & Regie: Uli Bez
D 2016
Interessen­gebiet Bauen & Sanieren und Freizeit & Wohnen
Name Frau Uli Bez
Bild
Funktion Buch & Regie

Samstag 10:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Jeder Bürger, jedes Unternehmen hat täglich die Wahl zwischen mehr oder weniger nachhaltigen Entscheidungen. Und dies in nahezu allen Lebensbereichen: Konsum, Mobilität, Wohnen, Arbeiten, Ernährung, Geldangelegenheiten, Urlaub, Karriere, Strom, Gesundheitsvorsorge, usw. Wir alle können in Zukunft immer häufiger den nachhaltigen Weg einschlagen. Wenn dies immer mehr Bürger und Unternehmen tun, sind wir auf dem richtigen Weg.

In diesem Vortrag werden verschiedene Messehighlights vorgestellt. Sie stehen exemplarisch dafür „Was heute alles schon möglich ist!“. Denn Sie als Bürger, Arbeitnehmer oder Unternehmer haben jeden Tag aufs neue die Wahl. Dieser Vortrag und die ganze Messe ermöglichen es Ihnen spannende, neue, innovative, nachhaltigere Produkte, Dienstleistungen und Konzepte kennenzulernen. Freuen Sie sich auf inspirierende 20 Minuten.
Interessen­gebiet Studium & Karriere, Bauen & Sanieren, Gewerbe & Wissenschaft, Lifestyle & Konsum, Strom & Wärme, Geld & Versicherung und Mobilität & Logistik
Name Herr Michael Lülf
Bild
Funktion Geschäftsführer und Gründer der Autarkia GmbH

Samstag 11:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Die meisten Menschen stufen sich als tierlieb ein. Doch nur den wenigsten ist bewusst, dass ihre täglichen Entscheidungen oft alles andere als tierfreundlich sind. Gerade das eigene Konsumverhalten steht der Tierliebe nicht selten diametral entgegen und verursacht Leid und Schaden. Für Mensch, Tier und Natur. Der klassische Tierschutz greift nicht umfassend und nachhaltig genug, um dies zu verhindern. Tierrechte haben daher längst den öffentlichen Diskurs erobert. Bei ihnen geht es an den Kern, hier wird an der Ursache gearbeitet und nicht lediglich mit Reformen gegen Symptome angegangen. Das Konzept ist nachhaltiger und ganzheitlicher, schließt es doch authentisch die Lücke zu Menschenrechten und Naturschutz. Erfahren Sie mehr über Tierrechte, die Arbeit einer aufstrebenden Organisation der Szene und lernen Sie, wie Sie selbst etwas für Tiere und ihre Rechte tun können! Denn Mitleid ist zu wenig!
Interessen­gebiet Ernährung & Gesundheit und Lifestyle & Mode
Name Herr Viktor Gebhart
Bild
Funktion Geschäftsführer ANIMALS UNITED e.V.

Samstag 11:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Am Flaggschiff Beispiel Wohnwagon werden neue Wege des selbstbestimmten, unabhängigen Wohnens und Arbeitens vorgestellt. Der Wohnwagon ist eine kleine Wohneinheit, die sich dank Bio-Toilette, Grünkläranlage, Photovoltaik-Inselanlage völlig autark versorgt und unabhängiges Wohnen ermöglicht. Reduziert auf das Wesentliche aber dennoch mit hohem Wohnkomfort. Die entwickelten Autarkie-Module für Strom, Wärme und Wasser können aber auch in Kooperation mit Architekten und Bauträgern für andere Projekte eingesetzt werden! So entstehen autarke Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser und Bürogebäude mit innovativen und nachhaltigen Versorgungskonzepten. Das Ziel: Kreisläufe schließen, vorhandene Ressourcen nutzen und ein modernes Wohnen mit der Natur ermöglichen!
Interessen­gebiet Bauen & Sanieren, Strom & Wärme und Freizeit & Wohnen
Name Redner steht noch nicht fest
Bild

Samstag 12:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
In der Optimierung von Heizungsanlagen schlummert ein riesiges Einsparpotenzial. Der hydraulische Abgleich von Warmwasserheizungen spielt hier eine wesentliche Rolle. Fließgeräusche, hoher Pumpenstromverbrauch, Heizkörper werden nicht gleichmäßig warm – ein fehlender Abgleich verursacht neben unangenehmem Raumklima vor allem auch einen unnötig hohen Energieverbrauch. Obwohl von VOB Teil C, DIN 18380 und EnEV gefordert, wird der Abgleich in der Praxis oft nicht durchgeführt oder überprüft. Auch viele Fördereinrichtungen machen die finanzielle Unterstützung von Heizungssanierungen davon abhängig, ob abgeglichen wurde. Um einen hydraulischen Abgleich fachgerecht durchführen zu können, sind jedoch Kenntnisse des komplexen Systems und der Berechnung erforderlich.
Interessen­gebiet Bauen & Sanieren und Strom & Wärme
Name Herr Alexander Waltner
Bild
Funktion Energieberater der Verbraucherzentrale Bayern
Beschrei­bung
Nachhaltigkeit geht uns alle an und darf nicht auf intrinsisch motivierte Besucher der »Green Word Tour« beschränkt sein. Denn die »Große Transformation« zu einer »Nachhaltigen Entwicklung« kann nur funktionieren wenn jede Entscheidung eine Handlung im Sinne der Nachhaltigkeit ist. So belohnt Greensurance® nachhaltiges Leben und Wirtschaften mit Ökopunkten, stellt das Handeln klimafreundlich durch CO2-Kompensation und bietet greensFAIR® ESG-Zusatzbedingungen mit Mehrleistungen für nachhaltigen Schadenersatz an. Sie erhalten im Vortrag Einblicke in eine echte nachhaltige Alternative zu konventionellen Versicherungsprodukten und finden eine Möglichkeit, Ihr nachhaltiges Engagement für Mensch und Umwelt durch grünen Versicherungsschutz abzurunden.
Interessen­gebiet Geld & Versicherung
Name Herr Marcus Reichenberg
Bild

Samstag 12:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Gesundes Bauen und Wohnen liegt im Trend. Leider ist es für den Endverbraucher schwierig echte Wohngesundheit von „Light-Lösungen“ zu unterscheiden, eine Unmenge an Produkt-Labeln und Marketingaussagen verwirrt die Menschen zusätzlich. Lassen Sie sich informieren, was echt gesundes Bauen heute bedeutet. Sie lernen hochwertige Lösungen aus allen Bereichen der Baubiologie kennen inkl. Vorsorge bzgl. technischen Feldern und dem radioaktiven Edelgas Radon.

Weitere Information auf www.baubiologie.net sowie www.baufritz.de
Interessen­gebiet Bauen & Sanieren
Name Florian Steger
Bild
Funktion Mitglied des Vorstandes im Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V., sowie Inhaber des Ingenieurbüros Baubiologie Müller, langjähriger Partner der Fa. Baufritz
Interessen­gebiet Lifestyle & Mode
Name Frau Samira Nilius
Bild

Samstag 13:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Interessen­gebiet Ernährung & Gesundheit
Name Redner steht noch nicht fest
Bild
Interessen­gebiet Strom & Wärme
Name Herr Thomas Strobl
Bild
Funktion Geschäftsführer der 1A Heizen Strobl UG

Samstag 13:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Solares Bauen kombiniert eine spezielle Solararchitektur mit einer Solarthermieanlage. Das Ergebnis sind Gebäude die bis zu 90% ihres Bedarfs an Heizung und Warmwasser über Sonnenwärme erwirtschaften. Der Vortrag zeigt das Funktionsprinzip und Architekturbeispiele von Ein-und Mehrfamilienhäusern (Neu- und Altbau) und die Einsatzmöglichkeiten für Gewerbe und Industrie.
Interessen­gebiet Bauen & Sanieren und Strom & Wärme
Name Herr Dr. Gerald Schwenk
Bild
Funktion Öffentlichkeitsarbeit
Beschrei­bung
Viele Handlungen, die wir täglich vollziehen, haben etwas mit Nachhaltigkeit zu tun. Jeder kann also sehr viel am eigenen Leben ändern, um nachhaltiger zu leben. Doch reicht das? Brauchen wir nicht auch die Politik, wenn wir die schlimmsten Szenarien des Klimawandels verhindern, das Artensterben auf ein verträgliches Ausmaß reduzieren, die Weltbevölkerung gerecht ernähren, die Versäuerung unserer Böden stoppen und die Zerstörung auch der letzten Reste der Regenwälder unserer Erde aufhalten wollen? Was tut die Politik im Sinne dieser für die Menschen überlebenswichtigen Ziele? Was sollte sie tun? Was kann jeder selbst tun, um die Politik dahingehend positiv zu beeinflussen?
Interessen­gebiet Lifestyle & Konsum
Name Herr Matthias Ebner
Bild
Funktion Bundesvorsitzender der PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ

Samstag 14:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Unser Konsumverhalten ist in stetem Wandel. Das gilt für alle Bereiche. Bei unserem Essverhalten wird das Ganze jedoch kompliziert, gibt es heute mehr Auswahl an Lebensmitteln als je zuvor. Dennoch wird sich an Altem festgeklammert, als ginge es um das eigene Leben. Oder vielmehr das Überleben. Tradition und der eigene Gusto tun sich jedoch zunehmend schwer dabei, auszublenden, dass dieser Ernährungsstil sich häufig negativ auf die Umwelt und die eigene Gesundheit auswirkt. Gleichzeitig bedeutet Fleischkonsum großes Tierleid und verstärkt die Hungerkrise aufgrund der zunehmenden Ressourcenknappheit und dem voranschreitenden Klimawandel.

Mythen und Rechtfertigungsversuche helfen uns, das Auslaufmodell Tierkonsum am Leben zu erhalten, doch die Fakten drängen sich auf. Selbst die letzte Bastion, der Geschmack, scheint zu fallen. Erfahren Sie, warum uns die Wahrheit nicht schmeckt und nicht schmecken soll und warum sie dennoch - wie immer - der einzige Weg in die Zukunft ist. Anschließende Fragen sind willkommen!
Interessen­gebiet Ernährung & Gesundheit
Name Herr Viktor Gebhart
Bild
Funktion Geschäftsführer ANIMALS UNITED e.V.
Beschrei­bung
Schon von Social Entrepreneurship und umgekehrter Globalisierung gehört? In diesem Vortrag geht es um soziales Unternehmertum und der Möglichkeit ökonomisch benachteiligen Ländern durch fairen und direkten Handel einen Ausweg aus der Armut zu ermöglichen. Wie können wir als Konsumenten durch unser Kaufverhalten einen Impact in ökonomische benachteiligten Ländern und Krisenregionen herbeiführen.

We Traid unterstützt durch fairen Handel von Feinkost aus Palästina und Marokko, Bauern und Kooperativen in sozial und wirtschaftlich benachteiligten Regionen. Durch die entstehenden Gewinne sollen außerdem soziale Projekte in den Erzeugerländern gefördert werden. We Traid strebt nach mehr als nur fair trade, Sie handeln, um zu helfen (trade to aid= traid).
Weitere Information auf www.we-traid.com
Interessen­gebiet Gewerbe & Wissenschaft und Ernährung & Gesundheit
Name Souhail Kahla
Bild
Funktion Co Gründer und Geschäftsführer der We Traid International UG

Samstag 14:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Interessen­gebiet Mobilität & Logistik
Name Herr Yusuf Akdeniz
Bild
Funktion Head of Sales
Beschrei­bung
„Betongold“ ist in Zeiten niedriger Zinsen ein starkes Zugpferd. Gerne greifen Investoren dann nach Immobilien. Denn Häuser gelten als wertbeständig und renditestark. Gleiches gilt für Green Buildings, Ökohäuser oder Energieeffizienzgebäude. Wie Sie bei UDI mit diesem Trend gute Renditen erzielen können, werden Sie im Vortrag erfahren. Der Referent stellt ein aktuelles Beispiel, den UDI Immo Sprint FESTZINS II vor. Dies ist eine kurz laufende, festverzinsliche Unternehmensfinanzierung mit Zinsen von 4 bis 4,5 % p.a. Zudem erfährt der Zuhörer, dass Geldanlage Wirkung zeigt. Egal, wo und wie wir unser Geld anlegen. Immer zeigt es Wirkung. Oftmals machen sich Geldanleger darüber keine Gedanken. Im Vortrag von UDI wird daher auch der kleine aber feine Unterschied der Geldanlagen zwischen Banken und UDI dargestellt. Und Begriffe wie „Grünes Geld“, „Nachhaltiges Investment oder auch „Divestment“ erläutert.
Interessen­gebiet Geld & Versicherung
Name Herr Michael Ellinger
Bild
Funktion Michael Ellinger: Einzelhandelskaufmann, Diplom-Sozialwirt, gepr. Finanzanlagenfachmann (IHK), bei UDI seit 2010.

Samstag 15:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Mit der Wahl seines Strom- und Gasversorgers kann Jeder seinen Teil zur Energiewende beitragen und somit einen großen Schritt in eine nachhaltige Zukunft gehen. Florian berichtet Euch aus erster Hand warum das so wichtig ist, wie man als Social Business auf dem Energiemarkt bestehen kann und was die deutsche Energiewende mit Kambodscha zu tun hat.
Interessen­gebiet Strom & Wärme
Name Herr Florian Henle
Bild
Funktion Florian Henle
Gründer und Geschäftsführer der Polarstern GmbH
Der Energieversorger Polarstern zeigt in der Strom- und Gasversorgung mit Produkten aus 100 Prozent erneuerbaren Energien sowie innovativen Lösungen zur dezentralen Energieversorgung den Weg in die gemeinsame Energiezukunft.
Weitere Information auf www.polarstern-energie.de
Beschrei­bung
Luft in Innenräume ist mit schädlichen Chemikalien (Flüchtige organische Verbindungen, VOCs) belastet, die aus Baumaterialien in die Raumluft ausdünsten, wie z.B. Türen, Teppichen, Decken, Tapeten, Farben, und aus der Einrichtung wie Schränken, Sofas und Textilien. Gesundheitliche Beeinträchtigungen sind die Folge, von Kopfschmerzen, über Müdigkeit, Leistungsminderung und Schlafstörungen bis zu Allergien und Reizungen der Atemwege, Asthma - auch bekannt als “Sick Building Syndrome” oder auch “Building related illnesses“.

Unsere Lösung ist “Luftkurholz” – ein Fußbodenbelag wie Korkfussboden, der mit aktivierter Aktivkohle die Raumluft reinigt von diesen schädlichen Chemikalien. Luftkurholz besitzt die Fähigkeit, schädliche Chemikalien zu eliminieren, so wie Aktivkohle das macht im Körper bei Magen-Darm-Beschwerden - ganz natürlich. Aktivkohle kann das, weil sie eine unvorstellbare riesige aktive Oberfläche von 1.500 m2 pro Gramm besitzt! Deshalb reichen 20 g Aktivkohle im Autofilter um 100.000 km lang Straßenabgase zu reinigen. Luftkurholz reduziert die flüchtigen schädlichen Chemikalien in der Raumluft, und macht diese damit nachweislich gesünder.
Interessen­gebiet Bauen & Sanieren und Gewerbe & Wissenschaft
Name Herr Prof. Gregor Luthe
Bild
Funktion Prof. Dr. Gregor Luthe ist ein international ausgebildeter Toxikologe, Diplom-Chemiker und - vor allen Dingen Maurersohn aus einer Traditions-Handwerkerfamilie. In den Niederlanden ist Prof. Luthe in 2014 zum inspirierenden Professor des Landes gewählt worden – nun will er den Baubereich inspirieren mit Top-Produkten zum kleinen Preis.

Samstag 15:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Die Natur macht immer wieder vor, wie wir effizienter mit Energie und Ressourcen umgehen können. Genau hingucken und überlegen, welche Lösungen aus der Natur uns helfen können, Dinge besser zu machen, das ist Bionik. Bionische Lösungen können in vielen Berufsfeldern eingesetzt werden und Produkte oder Abläufe verbessern.
„Grün“ steht für eben dieses saubere und verantwortungsvolle Wirtschaften. Also Rote Karte für Giftmüll, Feinstaub, Abgase, Energie- und Rohstoffverschwendung, Raubbau … Stattdessen vielmehr: kluger Fortschritt, umweltschonende Innovationen, neue Ideen, nachhaltige Produktion und „grüner“ Konsum. So können auch die kommenden Generationen auf der ganzen Welt sicher und gut leben. Ganz klar: Grüne Jobs sind auch in Zukunft sichere Jobs! Und nur wer jetzt etwas ändert, bleibt #ImGrünenBereich.
Unsere Wirtschaft wird sich wandeln müssen, um den Anforderungen unserer Zeit gerecht zu werden. Dabei hilft Bionik durch die Übernahme von Lösungen aus der Natur unsere Wirtschaft ressourcenschonender und umweltfreundlicher zu gestalten, während ein Umdenken „von unten“, durch Auszubildende, Arbeitende, Selbstständige und kleine Firmen, einem Wesenswandel unserer Wirtschaft hin zu einer Green-Economy Vorschub leistet. Denn jeder Job ist grün!
Interessen­gebiet Studium & Karriere
Name Frank Nierula
Bild
Funktion Green Economy Academy e.V.
Beschrei­bung
Entscheidet man sich für Papier aus verantwortungsvollen Quellen (FSC/PEFC) oder doch lieber für Recyclingpapier, oder ist das nicht zu grau? Sind Druckfarben ohne Erdöl und stattdessen mit Pflanzenöl genauso brillant? Geht das denn überhaupt oder riecht das nach Pommes und wie sehen dann meine Bilder aus? Es entstehen viele Fragen, wenn man beginnt, sich mit dem Thema nachhaltige Drucksachen zu befassen. Gedruckt wird seit schon seit ca. 1000 Jahren.
Was hat die Druckereien verändert? Wie viel Rohstoffe werden für meine Drucksachen verbraucht? Wo kommen sie her und welche Chemikalien beinhalten sie? Das sind Fragen, die uns immer wieder gestellt werden.

Bis heute zählt bei Drucksachen vorrangig der Preis. Auf Rang zwei der Entscheidungskriterien ist meistens der Termin - aber die Schonung von Ressourcen taucht in der Regel nicht auf. Warum eigentlich nicht? Seit 2005 beschäftigen wir uns mit dem Thema „umweltfreundlich Drucken“. Wir möchten zeigen, dass nachhaltig und umweltfreundlich produzierte Drucksachen den konventionell gedruckten Produkten in nichts nachstehen und man bei der Wahl der Druckerei auch aktiv zum Umweltschutz beitragen kann.
Interessen­gebiet Gewerbe & Wissenschaft
Name Herr Matthias Simon
Bild
Funktion Geschäftsführer der Print Pool GmbH

Samstag 16:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Design Thinking steht für eine Arbeitsweise, die es allen Formen von Organisationen ermöglicht, agil und innovativ zu arbeiten. Der Design Thinking Ansatz zeichnet sich aus durch gelebte Teamkultur, Offenheit für Neues und eine große Auswahl an Methoden.
Sustainable Design Thinking steht für nutzerzentriertes, innovatives Arbeiten für eine nachhaltige Zukunft.

Zur Green World Tour bringt Protellus, eine Design Thinking Agentur aus München und Berlin, seine Expertise mit und stellt die Innovationsmethode aus dem Silicon Valley vor. Design Thinking ist interessant für alle Arten von Organisationen: Bildungseinrichtungen, Vereine, Startups, und etablierte Unternehmen. Organisationen schöpfen erst dann ihr volles Potential aus, wenn sie nutzerzentriert arbeiten. Dabei den Faktor Nachhaltigkeit im Fokus zu halten, ist nicht Pflicht, sondern vielmehr großer Vorteil. So können Unternehmen erfolgreiche Innovationen schaffen, die lohnende Handlungsalternativen bieten!

Vortragsthema: Was ist Design Thinking?
- Wie und wo kann Design Thinking angewendet werden?
- Design Thinking für Nachhaltigkeit: Wie kommt man zu sozialer und ökologischer Innovation?
- Design Thinking Workshop – Mehr als nur ein Kreativseminar? Wie Design Thinking wirklich funktioniert.
- Design Thinking: Partizipatives Entwickeln 2.0?
- Ethische Innovationen in Konzernen und Startups
- Chancen und Grenzen von Design Thinking

Weitere Informationen unter: www.protellus.de sowie per E-Mail an Team[at]Protellus.de
Interessen­gebiet Gewerbe & Wissenschaft
Name Herr Kilian Karg
Bild
Funktion Gründer und Geschäftsführer
Beschrei­bung
Sie sind die Lieblinge der Menschen – sollte man meinen, wenn man nach der wachsenden Anzahl von Delfinarien oder Dolphin-Watching-Anbietern geht.
Doch leider steht es um viele Delfine sehr schlecht. Zerstörte Lebensräume, schwindendes Nahrungsgebot und viele andere menschengemachte Gefahren bedrohen vielerorts ihr Leben und Überleben.
Mit ihren Projekten setzt sich die Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) weltweit für einen besseren Schutz von Delfinen und ihrer Lebensräume ein. Die GRD Diplom-Biologin Verena Platt-Till wird zwei der Projekte vorstellen und den Besuchern aufzeigen, was sie selbst tun können, um Delfine, und damit auch den Lebensraum Meer, besser zu schützen.

Die GRD wurde 1991 von dem dreifachen Weltumsegler Rollo Gebhard gegründet und ist gemeinnützig. Zu Beginn bildete der Kampf gegen den Einsatz von Treibnetzen den Schwerpunkt der Tätigkeit. Die Münchner Delfinschützer unterstützen heute Schutzprojekte in Ländern wie Südafrika, Peru, Kroatien, Ägypten und Mosambik.
Ziel ist es Delfinpopulationen vor der Vernichtung durch Beifang, Meeresverschmutzung oder ausufernden Delfinbeobachtungstourismus zu bewahren und in der Bevölkerung ein besseres Bewusstsein für die Notwendigkeit des Schutzes der marinen Artenvielfalt zu erwecken.

Weitere Information auf www.delphinschutz.org/
Interessen­gebiet Lifestyle & Konsum
Name Frau Verena Platt-Till
Bild
Funktion Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Bildung- und Öffentlichkeitsarbeit

Samstag 16:30

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Wenn alle bekannten fossilen Rohstoffvorkommen verbrannt werden, ist die Klimakatastrophe nicht mehr aufzuhalten. Trotzdem wird viel Geld in Erkundung, Förderung und Verbrennung weiterer Vorkommen investiert. Die internationale Divestmentbewegung ändert dies und hat dazu beigetragen, dass bisher 6000 Milliarden Dollar unter Divestmentzusagen stehen. Im Vortrag werden diese Problematik und die Ziele der Divestmentbewegung diskutiert. Es gibt konkrete Anregungen wie man sich selbst in dieser engagieren kann um die Katastrophe zu verhindern. Dazu gibt es Vorschläge, wie man auch bei den eigenen Finanzen besser auf das Klima achten kann.
Interessen­gebiet Gewerbe & Wissenschaft und Lifestyle & Konsum
Name Herr Georg Sauerwein
Bild
Beschrei­bung
Erdbeeren von April bis Oktober, Tomaten das ganze Jahr. Saatgut aus der Gartenabteilung des Baumarktes. Bio vom Discounter. Das Themenfeld der Lebensmittelproduktion ist vielschichtig und komplex. Gleichzeitig nehmen immer mehr aufgeklärte Verbraucher die Produktion in die eigene Hand. Es wird gemeinsam finanziert, solidarisch angebaut und ein Stück Unabhängigkeit gewonnen. In Zeiten von TTIP und Glyphosat durchaus nachvollziehbar.
2012 hatten Daniel Überall und Simon Scholl eine gemeinsame Vision: Münchner Haushalte mit selbstangebautem Gemüse zu versorgen. Regional, saisonal, ökologisch und nach den Prinzipien der solidarischen Landwirtschaft. Die Vision wurde Realität und und mittlerweile ist das Kartoffelkombinat über 1200 Ernteanteile groß.

Ein ressourcenorientierter Ansatz, ein vergemeinschaftetes Unternehmen und Gemeinwohlökonomie sind die Stichworte, die im Kartoffelkombinat zu einem alternativen (Land-)Wirtschaftssystem führen.
Interessen­gebiet Ernährung & Gesundheit
Name Herr Daniel Überall
Bild

Samstag 17:00

Vortragsort Firma Vortrags­titel Teilnehmen?
Beschrei­bung
Inhalt:
- Aufbau eines Tinyhouses auf Rädern vom Trailer bis zur Fertigstellung
- Balkenlage mit Unterbau und Dämmung
- Wände mit Aussenbeplankung und Dämmung und Innenverschalung
- Dach und Dacheindeckung, verschiedene Möglichkeiten
- Fassadenverkleidungen waagerecht und senkrecht
- Dämmungen Bio ( Holz und Schafwolle) bis Glaswolle
- Fenster aus Kunststoff, Holz mit Isolierverglasung aus Glas oder PVC
- Holzofen, Durchdringungen und Abstände zur brennbaren Wand.

Wir sind eine Zimmerei, die seit 10 Jahren im Holzhausbau tätig ist. Vorher haben wir 20 Jahre im selben Bereich in anderen Firmen gearbeitet,.
Seit 1 Jahr bauen wir Tinyhouses , 2 stehen als Hotelzimmer auf einem Campingplatz, unser Musterwagen hier auf der Green World Tour Messe in München.
Weiter Informationen unter www.holzwohnwagen.eu
Interessen­gebiet Bauen & Sanieren und Freizeit & Wohnen
Name Herr Christian Otto
Bild
Funktion Zimmermeister