Über uns

„Autarkia macht Nachhaltigkeit zum Mainstream!“

Die Autarkia GmbH ist ein noch junges Unternehmen im Bereich der Green Economy und versteht sich als Technologieunternehmen und Eventagentur zur Organisation von plattformgestützten Konsumentenevents. Wir haben uns auf die Themenfelder nachhaltiges Leben, nachhaltige Arbeitswelten und neue Technologien für eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Gesellschaft spezialisiert. Angetrieben von einer klaren Vision wird Autarkia mit großer Leidenschaft und viel Berufserfahrung von Geschäftsführer Michael Lülf geführt.

Nachhaltige Produkte, Dienstleistungen, Technologien, Geschäftsmodelle und Konzepte fristen in unserer Gesellschaft größtenteils ein Nischendasein. Sie sind weit davon entfernt, Standard zu sein. Wollen wir für unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte Erde erhalten, muss sich das ändern – und zwar schnell.

Autarkia hat sich zum Ziel gesetzt, die Entwicklung hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu beschleunigen. In Deutschland, Österreich und Luxemburg – zukünftig auch weltweit –  organisieren wir Nachhaltigkeits-Events, die es Unternehmen, Organisationen und Wissenschaftlern ermöglichen, ihre nachhaltigen Angebote zu vermarkten bzw. zu verbreiten. Wir bringen auf diese Weise auf unseren Veranstaltungen Anbieter und Konsumenten zielsicher zusammen.

Bitte klicke auf die Buttons, um zum jeweiligen Themenbereich zu gelangen:

Das Autarkia-Team

Hier findest du deinen individuellen Ansprechpartner

Michael Lülf

Gründer und Geschäftsführer

Michael hat die Autarkia GmbH 2016 gegründet. Seitdem veranstaltet er gemeinsam mit seinem Team die Nachhaltigkeits-Messereihe Green World Tour. Die Themen Energiewende, autarkes und nachhaltiges Leben, aber auch Bio-Lebensmittel und gesunde Ernährung sind Herzensthemen des Gründers. Michael ist Familienvater von fünf Kindern und baut im privaten Umfeld Photovoltaik-Anlagen.

Kontakt: +49 2562 60022-10 • m.luelf@autarkia.info

Lars Siepmann

Solar-Fachberater und Fachinformatiker

Lars hat viele Talente, die er bei uns ins Team einbringt. Er kümmert sich um die Unternehmens-IT, ist auf den Green World Tour Messen der Mann für den Strom und ist der technische Kopf hinter dem Innovationsprojekt “Autarkie-Wagon Ferdinand”. Lars interessiert sich schon immer für klima- und umweltpolitische Themen und kämpft seit Jahren für eine klimagerechte Welt.

Kontakt: +49 2562 60022-16 • l.siepmann@autarkia.info

Sarah Belker

Account Management

Während ihres BWL-Studiums hat sich Sarah intensiv mit dem Konsum von nachhaltiger Bekleidung beschäftigt. Auch in Ihrer Freizeit begeistert sie sich für Textilien und näht einen Großteil ihrer Kleidung selbst. Als kreativer Mensch ist sie immer auf der Suche nach Lösungen, um ihren Alltag nachhaltiger zu gestalten.

Messebereiche: Lifestyle & Konsum • Bauen & Sanieren • Gewerbe & CSR • Geld & Versichern
Kontakt: +49 2562 60022-14 • s.belker@autarkia.info

Anne Fetzer

Account Management

Anne ist seit langem begeistert von nachhaltigen Ideen und Technologien. In ihrem dreisprachigen Master hat sie sich eingehend mit deutsch-französischen Geschäftsbeziehungen in den Bereichen Lebensmittel, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz im Verkehr beschäftigt. Auch privat ist ihr ein ressourcenschonendes Leben sehr wichtig und kommt jeden Tag zu Fuß zur Arbeit.

Messebereiche: Strom & Wärme • Mobilität & Logistik • Studium & Karriere • Innovation & Wissenschaft
Kontakt: +49 2562 60022-15 • a.fetzer@autarkia.info

Jenny Paulini

Account Management

Nach ihrem Studium in Medienwissenschaft und Französisch hat Jenny ihre Freude an der Organisation von Veranstaltungen entdeckt. Ihr ist es wichtig, sich für umweltfreundliche Produktideen und einen bewussten Konsum einzusetzen. Sie liebt die Natur und eine gesunde Lebensweise. In ihrer Freizeit bleibt sie gerne in Bewegung: beim Fahrradfahren, Salsa tanzen oder Acro-Yoga – am liebsten draußen an der frischen Luft.

 

Messebereiche: Lifestyle & Konsum • Geld & Versichern
Kontakt: +49 2562 60022-13 • j.paulini@autarkia.info

Marlene Wunder

Account Management (in Elternzeit)

Marlene ist Oecotrophologin und brennt für das Thema Nachhaltigkeit. In ihrem Masterstudium hat sie sich sehr intensiv mit dem Themenfeld „Nachhaltigkeit in der Ernährungs- und Lebensmittelbranche“ auseinandergesetzt. Auch privat setzt sie sich für einen nachhaltigen Lebensstil ein.

Zuständig für: Lifestyle & Konsum • Geld & Versichern • Ausbildung & Karriere
Kontakt: +49 2562 60022-12 • m.wunder@autarkia.info

Lars Schulze

Event Management

Lars ist ein echter Macher. Durch seine Arbeit im Event Management unterstützt er unser Team tatkräftigt und kann sein Interesse an innovativen und alternativen Produkten voll ausleben. Seine große Leidenschaft ist das Reisen: Trekkingurlaub in Norwegen, Zugreisen nach Schottland und eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn zählen zu seinen bisherigen Highlights.

Auszubildender zum Veranstaltungskaufmann
Kontakt: +49 2562 60022-17 • l.schulze@autarkia.info

Team von Unterstützer*innen und Praktikant*innen

Neben dem Kernteam gibt es zahlreiche weitere helfende Hände. Diese sind im Vertrieb aktuell Miryana, Hristina, Aleksandrina, Sonja und Matthias, im Eventbereich Michael, im Bereich Marketing und Kommunikation Christiane, Michelle, Melissa und Markus sowie ein bis zwei Praktikant*innen in den Bereichen Eventmarketing und Vertrieb.

Unsere Vision

Wir wollen erreichen, dass alle Menschen und Organisationen in unserer Gesellschaft Zugang zu nachhaltigen Produkten, Dienstleistungen, Technologien und Konzepten erhalten und diese auch nutzen. Es geht uns darum, dass eine auf nachhaltigen Konsum ausgerichtete Lebensweise sowie ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes unternehmerisches Handeln die Mitte unserer Gesellschaft erreicht und zum Standard wird.

Weltweit entwickeln findige Wissenschaftler, Ingenieure und Unternehmer äußerst nützliche Technologien, Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle und Konzepte, die unsere Welt zukünftig im nachhaltigen Sinne verbessern könnten. Diese Innovationen ermöglichen Bürgern*inne und Unternehmern*innen beispielsweise geringere Kosten für Mobilität- und Energie, ein höheres Maß an Unabhängigkeit, gesündere Lebensmittel, mehr Lebensqualität, neue berufliche Perspektiven und viele weitere Verbesserungen. Wenn wir es schaffen unsere Abhängigkeit von fossilen Energien zu senken, die Wertschöpfung in unserem Land zu erhöhen, neue Jobs zu schaffen, die Ursachen für Kriege, Flucht und Vertreibung zu beseitigen und unser Klima zu retten, wird unsere Gesellschaft im Ganzen enorm profitieren.

Leider dauert es in unserer Gesellschaft häufig sehr lange, bis sich etwas Neues gegenüber dem Rückständigen durchgesetzt hat und von der breiten Masse (von Privatpersonen wie auch von Unternehmen) gekauft bzw. genutzt wird. Ursache hierfür ist häufig Unkenntnis und Misstrauen. Zudem verändern wir Menschen lieb gewonnene Gewohnheiten nur langsam und dazu oftmals nur widerwillig. Etablierte Konzerne haben häufig auch kein Interesse daran, ihre aktuellen profitablen Produkte und Geschäftsmodelle zu verändern und verteidigen deshalb ihre Marktanteile gegenüber mancherlei Innovationen.

Dies alles macht den Markteinstieg und die schnelle Verbreitung des Neuen so schwierig und langwierig. Dass Innovationen, die schrittweise zu einem nachhaltigen Wirtschaftssystem führen, sich so langsam durchsetzen, ist ein großes Problem, denn unser Zeitfenster für Veränderungen ist begrenzt. In den nächsten Jahrzenten gibt es für uns als Menschheit eine zentrale Herausforderung: Wir müssen unsere Erde als lebenswerten Planeten erhalten, indem wir die Welt, so wie wir sie heute kennen, verändern. Unsere Lebensweisen und Wirtschaftsmodelle gilt es schnellstmöglich auf Nachhaltigkeit umzustellen.

Wir müssen den Klimawandel aufhalten, indem wir das Verbrennen fossiler Rohstoffe möglichst umgehend stoppen und uns zu 100% regenerativ mit Energie (Strom, Wärme, Mobilität, Logistik, industrielle Prozesse, …) versorgen. Dazu bedarf es unter anderem neuer Technologien zur Energieerzeugung, zur Energieeffizienz, zum Speichern von Energie und für unsere Mobilität. Wir müssen unseren Ressourcenverbrauch drastisch senken und die begrenzten Ressourcen verantwortungsvoll nutzen.

Dazu brauchen wir Geschäftsmodelle und Produkte, die Ressourcen nutzen, ohne sie zu verbrauchen, indem beispielsweise Recyclingkreisläufe etabliert werden. Das gilt für alle Lebensbereiche: Lebensmittelerzeugung, Textilien, Möbel, Bauen, Elektronik, Urlaub und Freizeit, Autos und Maschinen etc.

Unsere Erde bietet eine enorme Artenvielfalt. Wir Menschen kennen erst einen kleinen Teil dieses Schatzes und sind noch ganz am Anfang, wenn es darum geht das Potential zu nutzen (zum Beispiel mit Hilfe der Genetik, Bionik, Pharmazie). Aber jeden Tag rotten wir zahlreiche Tier- und Pflanzenarten aus. Wir zerstören die biologische Vielfalt unseres Planeten unwiderruflich, indem wir Regenwälder abholzen, Bodenschätze rücksichtslos ausbeuten und unsere Gewässer, Böden und die Luft vergiften. Wir Menschen müssen uns ändern, hin zum nachhaltigen Leben und Wirtschaften mit der Natur, ohne sie zu zerstören. Kriege und andere vom Menschen verursachte Katastrophen bedrohen unser soziales Miteinander, unsere Sicherheit und unseren Wohlstand. Häufige Ursachen sind Armut, fehlende Perspektiven und die Gier einer einflussreichen Minderheit. Wir müssen zu einem fairen Interessensausgleich kommen, bei dem alle Menschen vom globalen Handel profitieren und für ihre Produkte und Dienstleistungen fair entlohnt werden.

Dazu ist es notwendig, unser Konsumverhalten stärker auf Fairness auszurichten. Unsere Erde muss eine wachsende Weltbevölkerung ernähren und ihre steigenden Konsum-Bedürfnisse befriedigen. Mit unserer aktuellen Lebensweise und unseren heutigen Wirtschaftsmodellen kann dies nicht gelingen. Neue Techniken und Methoden in der Lebensmittelerzeugung (Bewässerung, Züchtungen, Anbaumethoden, Kultivierung, Düngung, Tierseuchenbehandlungen etc.), neue Ernährungskonzepte (weniger Fleisch, weniger Verschwendung, neue Lebensmittel, usw.) sowie regionale Vermarktungskonzepte sind vielversprechende Ansätze.

Damit nachhaltige Produkte, Dienstleistungen, Technologien, Konzepte und Geschäftsmodelle, die dem oben beschriebenen Ziel dienen, schnell flächendeckend bekannt, umgesetzt und angewendet werden, bedarf es wirksamer Kommunikationskanäle. Die Erfahrung zeigt: Hat das bessere Neue erst einmal einen kritischen Bekanntheitswert bzw. Marktanteil erreicht, kann seine Verbreitung sich exponentiell fortsetzen. Und genau dies ist die Mission der Green World Tour-Messen. Das Messeformat richtet sich an pro-aktive Bürger und Unternehmer, die durch ihren persönlichen Konsum und ihre individuellen Investitionen den notwendigen Veränderungsprozess mit gestalten wollen. Ihnen liegt die Zukunft unseres wunderbaren Planeten am Herzen und sie sind sich bewusst, dass wir alle etwas verändern können und müssen. Sie sind die wichtigen „Early Adopters“ (frühzeitige Anwender), die die neue Innovation für ihren Durchbruch benötigt.

Messebesucher können sich auf den Green World Tour Messen bei Ausstellern und in Experten-Vorträgen ausführlich über nachhaltige Produkte, Dienstleistungen, Technologien und Geschäftsmodelle informieren, mit entsprechenden Lieferanten in Kontakt treten und Einkäufe tätigen.

Jede Green World Tour-Messe beschleunigt die Nachhaltigkeitswende in ihrem Einzugsgebiet, denn die Messebesucher entwickeln ganz neue, individuelle Kompetenzen rund um die verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen. Sie lernen innovative Produkte, Dienstleistungen, Technologien, Geschäftsmodelle und Konzepte kennen und werden dadurch in die Lage versetzt, ihr privates wie geschäftliches Verhalten im nachhaltigen Sinne zu verändern. Das betrifft den persönlichen Konsum genauso wie das Einkaufs- und Investitionsverhalten von Unternehmen.

Als Folge ergeben sich positive Auswirkungen rund um jeden Messestandort:

  • Der Carbon Footprint von Bürgern und Unternehmen wird verringert (Grundlage für die Begrenzung der Erderwärmung)
  • Faire und nachhaltige Produkte/Dienstleistungen gewinnen Marktanteile (Grundlage für mehr globale Gerechtigkeit und den Artenschutz)
  • Wohlstand wächst bzw. wird gesichert (Grundlage für Frieden)

Green Event

Mit der Green World Tour Messereihe möchten wir einen positiven Fußabdruck hinterlassen. Ziel ist es, unseren Besucher*innen nachhaltige Produktinnovationen, energieeffiziente Technologien und Themenimpulse vorstellen, die in der Umsetzung den Alltag und das Geschäftsleben nachhaltiger machen.

Neu in 2020 – Stromautark mit Ökostrom

Ab Sommer 2020 ist Ferdinand endlich fertig und wir die Green World Tour Messen aber auch andere Events mit Öko-Strom versorgen. Weitere Informationen zum Projekt findest du unter: https://autarkia.info/autarkie-wagon

Weltweit entwickeln findige Wissenschaftler, Ingenieure und Unternehmer äußerst nützliche Technologien, Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle und Konzepte, die unsere Welt zukünftig im nachhaltigen Sinne verbessern könnten. Diese Innovationen ermöglichen Bürgern*inne und Unternehmern*innen beispielsweise geringere Kosten für Mobilität- und Energie, ein höheres Maß an Unabhängigkeit, gesündere Lebensmittel, mehr Lebensqualität, neue berufliche Perspektiven und viele weitere Verbesserungen. Wenn wir es schaffen unsere Abhängigkeit von fossilen Energien zu senken, die Wertschöpfung in unserem Land zu erhöhen, neue Jobs zu schaffen, die Ursachen für Kriege, Flucht und Vertreibung zu beseitigen und unser Klima zu retten, wird unsere Gesellschaft im Ganzen enorm profitieren.

Leider dauert es in unserer Gesellschaft häufig sehr lange, bis sich etwas Neues gegenüber dem Rückständigen durchgesetzt hat und von der breiten Masse (von Privatpersonen wie auch von Unternehmen) gekauft bzw. genutzt wird. Ursache hierfür ist häufig Unkenntnis und Misstrauen. Zudem verändern wir Menschen lieb gewonnene Gewohnheiten nur langsam und dazu oftmals nur widerwillig. Etablierte Konzerne haben häufig auch kein Interesse daran, ihre aktuellen profitablen Produkte und Geschäftsmodelle zu verändern und verteidigen deshalb ihre Marktanteile gegenüber mancherlei Innovationen.

Dies alles macht den Markteinstieg und die schnelle Verbreitung des Neuen so schwierig und langwierig. Dass Innovationen, die schrittweise zu einem nachhaltigen Wirtschaftssystem führen, sich so langsam durchsetzen, ist ein großes Problem, denn unser Zeitfenster für Veränderungen ist begrenzt. In den nächsten Jahrzenten gibt es für uns als Menschheit eine zentrale Herausforderung: Wir müssen unsere Erde als lebenswerten Planeten erhalten, indem wir die Welt, so wie wir sie heute kennen, verändern. Unsere Lebensweisen und Wirtschaftsmodelle gilt es schnellstmöglich auf Nachhaltigkeit umzustellen.

Mehrweg statt Einweg

Die Themen Abfallvermeidung und Mülltrennung nehmen wir sehr ernst. Unser Messebausystem und ein Großteil unserer Utensilien sind wiederverwendbar und werden von Messe zu Messe mitgenommen. Wir stellen unseren AusstellerInnen Mehrwegbecher zur Verfügung und achten darauf, dass Foodtrucks umweltfreundliche Verpackungen verwenden. Auf den Messen und in unserem Büro wird anfallender Müll getrennt und fachgerecht entsorgt.

Nachhaltige Verpflegung

Wir pflegen Kooperationen mit regionalen Bio-LandwirtInnen aus der jeweiligen Messe-Stadt für die Verpflegung unserer AusstellerInnen und unseres Messe-Teams. Zusätzlich achten wir darauf, dass Bio- & Fairtrade-Produkte zum Einsatz kommen.

Mobilität

Bei der Wahl unserer Verkehrsmittel achten wir auf die Umweltverträglichkeit. Meistens ist der Zug oder ein vollbesetztes Auto unsere erste Wahl.

Durch die Kooperation mit jeweils lokalen AkteurInnen für jegliche Dienstleistungen, wie beispielsweise die Verpflegung, vermeiden wir unnötige Transportwege.

Werbemittel für die Green World Tour Messen

Unsere Werbematerialien, wie zum Beispiel Poster und Flyer, drucken sofern möglich unter Verwendung von ökologischen Farben auf umweltfreundliches Recyclingpapier. Partner für die meisten Druckprojekte ist die Umwelt Druckerei.

Bei all unseren Entscheidungen spielt Klimaschutz eine wichtige Rolle: Wo möglich vermeiden und reduzieren wir unsere CO2-Emissionen. Durch die Kompensation der aktuell noch nicht vermeidbareren CO2—Emissionen leisten wir unseren Beitrag zum Klimaschutz. Als Partner dafür haben wir ARKTIK gewählt, ein Kompensationsdienstleister aus Hamburg. ARKTIK bietet ausschließlich Klimaschutzprojekte an, die dem vom WWF mitentwickelten Gold Standard entsprechen. Alle Emissionen, die durch die Planung und Durchführung der Green World Tour Messen anfallen, werden von ARKTIK berechnet und im Rahmen CO2 Kompensationsprojekten kompensiert.

Nachhaltigkeitsziele

Autarkia trägt mit den Green World Tour Messen und anderen Events zu einer nachhaltigen Entwicklung bei. 

Die Sustainable Development Goals (SDGs) sind die Ziele der vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung bis 2030. Sie gelten gleichermaßen für alle Staaten und fordern zu einer sozial-ökologische Transformation der Gesellschaft und zur Umgestaltung der Wirtschaftsweise und Umweltpolitik aller Nationen auf. Jede Organisation, jede Stadt oder Gemeinde ist gefordert, ihren Beitrag zur Erreichung der 17 Ziele zu leisten.

Die Green World Tour Messen und andere Eventformate der Autarkia GmbH sind attraktive und vielseitige Angebot den Dialog über die globalen Nachhaltigkeitsziele zwischen Akteuren aus Wirtschaft, Politik, Umwelt und Gesellschaft mit der Bevölkerung zu initiieren. So sollen möglichst viele Menschen erreicht und von dem persönlichen und globalen Nutzen sowie der Notwendigkeit der Nachhaltigkeitsziele überzeugt werden.

Warum sind die SDGs ein Thema für Autarkia?

Eine nachhaltige Entwicklung kann nur gelingen, wenn nicht nur die Politik, sondern auch die Zivilgesellschaft die Ziele anerkennt. Es ist wichtig, dass BürgerInnen politische Entscheidungen zum Umwelt- und Klimaschutz nachvollziehen können und von ihrer Regierung einfordern. Zwar muss die Politik mit entsprechenden Zielen und Gesetzten sie Rahmenbedungen für eine Transformation schaffen, beispielsweise durch eine Quote für Elektroautos. Letzten Endes sind es aber die BürgerInnen, die Ihren Lebensstil und ihre Konsummuster dem anpassen. Ein Beispiel dafür wäre eine von der Regierung verabschiedete Quote für Elektroautos, die sich nur umsetzen lässt, wenn KonsumentInnen sich auch für den Kauf von Elektroautos entscheiden. Autarkia leistet einen Beitrag zur Erreichung der SDG’s, indem wir mit unseren Events die Zivilgesellschaft über Möglichkeiten der Umsetzung von Nachhaltigkeit informieren und Produkte, Dienstleistungen und Technologien vorstellen, die es allen BürgerInnen und Gewerbetreibenden ermöglichen, einen Beitrag zu leisten.

Als Veranstalter fördert Autarkia das Bewusstsein der Gesellschaft für viele der Nachhaltigkeitsthemen, die in den SDG’s verankert sind und zeigt Handlungsoptionen in den Bereichen auf:

  • Ziel 2 ZERO HUNGER - Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern Es gibt ausreichend Lebensmittel auf der Welt, um alle Menschen rund um den Globus zu ernähren. Sie sind heutzutage nur falsch verteilt. Beispielsweise werden viele Ackerflächen in armen Ländern in Asien, Afrika und Südamerika genutzt, um Futtermittel für die Fleischindustrie zu produzieren. Rund ein Drittel der weltweit produzierten Lebensmittel werden gar nicht genutzt und werden weggeworfen. Auch als Konsument*inne in Industrieländern wie Deutschland können wir unseren Beitrag gegen den Welthunger und zur Einsparung von kostbaren Ressourcen wie Land und Wasser leisten. Eine vorwiegend vegetarische oder vegane Ernährung, fairer Handel, die Vermeidung von Lebensmittelabfällen und die Förderung der ökologischen Landwirtschaft zum Schutz von Ressourcen sind Themen der Green World Tour Messen und können dabei helfen, gegen den Hunger auf der Welt vorzugehen.”
    SDG 2 ZERO HUNGER
    SDG2
  • Ziel 3 GOOD HEALTH AND WELL BEING - Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern Umwelt- und Gesundheitsschutz hängen in vielen Fällen zusammen. Beispielsweise leisten ökologisch und fair produzierte Produkte einen großen Beitrag für die Gesundheit von Menschen: Verzichtet man beispielsweise auf Pestizide in der Landwirtschaft kommt das nicht nur der Umwelt zu Gute, sondern auch den Menschen: Weniger toxische Stoffe geraten ins Trinkwasser und in die Atemwege. Durch den Kauf von Fairtrade Produkten stellt man nicht nur sicher, dass Arbeitsschutzmaßnahmen umgesetzt werden, sondern fördert auch die Infrastruktur in den produzierenden Ländern, so beispielsweise Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen. Bio-Produkte, fairer Handel, saubere Energie- und Mobilitätslösungen sind Themen der Green World Tour Messen.”
    SDG 3 GOOD HEALTH AND WELL BEING
    SDG3
  • Ziel 4 QUALITY EDUCATION - Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern Bildung spielt eine große Rolle in Bezug auf eine nachhaltige Entwicklung. Zum einen verhilft Bildung Menschen zu besseren Lebensbedingungen. Zum anderen bedarf es Wissen und Bewusstsein über globale Probleme und den Lösungen dafür. Auf den Green World Tour Messen informieren wir im Rahmen von zahlreichen Experten- und Ausstellervorträgen über Nachhaltigkeitsthemen und die neusten Entwicklungen. Im Messebereich Green Study & Career Lounge können sich BesucherInnen über Studiengänge, Weiterbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen in der Green Economy informieren. Autarkia bietet mit den Green World Tour Messen eine Plattform, neuste technologische und wissenschaftliche Errungenschaften einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und den Wissenstransfer zu fördern.”
    SDG 4 QUALITY EDUCATION
    SDG4
  • Ziel 7 AFFORDABLE AND CLEAN ENERGY - Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemäßer Energie für alle sichern Mit der Umstellung der Energiegewinnung aus erneuerbaren Energien statt aus Atomkraft oder klimaschädlichen fossilen Brennstoffen wie Kohle und Öl, kann viel CO2 eingespart werden und der Klimawandel eingeschränkt werden. Autarkia fördert den Ausbau und die Nutzung erneuerbarer Energien in den Bereichen Mobilität, Strom und Wärme indem umweltfreundliche, kostengünstige und alltagstaugliche Lösungen aufgezeigt werden. Das Aussteller-, Produkt- und Vortragsprogramm in dem Bereich umfasst nachhaltige Mobilitätskonzepte, sinnvolle Investitionsmöglichkeiten in erneuerbare Energien, grüne Stromanbieter, Lösungsansätze für die Energiewende im Privaten durch CO2-neutrale Heizsysteme und die Nutzung von Wind- und Sonnenenergie.”
    SDG 7 AFFORDABLE AND CLEAN ENERGY
    SDG7
  • Ziel 9 INDUSTRY, INNOVATION AND INFRASTRUCTURE - Eine belastbare Infrastruktur aufbauen, inklusive und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen Die Erde bietet nur dann ausreichend Ressourcen für alle Menschen der jetzigen und künftigen Generationen, wenn diese gerecht verteilt sind und Wachstum nachhaltig gestaltet wird. Dafür bedarf es nachhaltige Versorgungsstrukturen und die Förderung von Innovationen. Die Green World Tour findet in verschiedenen Städten in Deutschland und Österreich statt und bietet somit eine Plattform für lokale Akteure, sich zu vernetzen. Auf der Messe werden Produkte, Projekte und Konzepte vorgestellt, die die lokale Wirtschaft fördern und eine Dezentralisierung, z.B. in der Energiewirtschaft, unterstützen. Autarkie, Regionalität, Saisonalität sind wichtige Themen der Messe. Mit dem Kauf fair gehandelter Produkte können KonsumentInnen dazu beitragen, dass die Infrastruktur und ein nachhaltiges Wachstum im globalen Süden gefördert wird.”
    SDG 9 INDUSTRY, INNOVATION AND INFRASTRUCTURE
    SDG9
  • Ziel 11 SUSTAINABLE CITIES ANS COMMUNITIES - Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig machen Da heutzutage mehr Menschen in Städten leben, als zu jedem anderen Zeitpunkt in der Geschichte, ist es wichtig, dass diese sich entsprechend der steigenden Zahl ihrer Einwohner nachhaltig entwickeln und eine Infrastruktur für deren Bedürfnisse bieten. Auf der Green World Tour werden lokale Produkte und Stadtentwicklungsprojekte vorgestellt. BürgerInnen und EntscheiderInnen können sich über nachhaltige Mobilitätskonzepte, lokale Wertschöpfung, Investitions- und Umsetzungsmöglichkeiten für die Förderung erneuerbarer Energien und Energieautarkie informieren und austauschen.”
    SDG 11 SUSTAINABLE CITIES ANS COMMUNITIES
    SDG11
  • Ziel 12 RESPONSIBLE CONSUMPTION AND PRODUCTION - Für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen KonsumentInnen haben einen großen Einfluss: Achten Sie beim Kauf auf ökologische und soziale Aspekte, können Sie beim Einkaufen einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten. Wir bieten KonsumentInnen Orientierung und zeigen auf, auf welche Siegel beim nachhaltigen Einkauf geachtet werden kann. Zukunftsfähige und ressourcenschonende Konsum- und Produktionsmodelle wie Upcycling, Recycling und Cradle to Cradle werden auf der Messe im Rahmen des vielseitigen Vortragsprogramms den Besuchern nähergebracht. Unsere Aussteller bieten dazu über 1.000 alltagstaugliche Produkte und Dienstleistungen an, die einen Mehrwert für Umwelt und Mensch bieten: Energieeffizienz, Bio-Produkte, fairer Handel und Gesundheit spielen eine große Rolle auf der Green World Tour.”
    SDG 12 RESPONSIBLE CONSUMPTION AND PRODUCTION
    SDG12
  • Ziel 13 CLIMATE ACTION - Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen Der Klimawandel stellt eine Bedrohung dar, dessen Folgen die Lebensgrundlage vieler Menschen gefährdet. Der Schaden kann nur begrenzt werden, wenn in Zukunft die Emissionen klimaschädlicher Treibhausgase wie CO2, Methan und Lachgas stark zurückgehen. Wichtige Handlungsfelder für Einsparungen sind die Stromgewinnung, Mobilität und die Landwirtschaft. Erneuerbare Energien, nachhaltige Mobilitätskonzepte wie Elektromobilität, nachhaltige Ernährung und CO2-Kompensation für klimaneutrale Produktion sind wichtige Themen der Aussteller der Green World Tour Messen und im Rahmen des Vortragsprogramms. Privatpersonen und Gewerbetreibende können sich informieren, welchen Beitrag Sie gegen den Klimawandel leisten können”
    SDG 13 CLIMATE ACTION
    SDG13
  • Ziel 14 LIFE BELOW WATER - Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen Das Meeresökosystem ist bedroht. Meeresbewohner müssen an vielen Stellen Plastikansammlungen oder Ölbohrungen weichen oder werden durch die starke Verschmutzung der Ozeane bedroht. Artenschutz, Alternativen zu Plastik und nachhaltige Ernährung sind Themen auf der Green World Tour und stehen im direkten Zusammenhang mit dieser Problematik.”
    SDG 14 LIFE BELOW WATER
    SDG14
  • Ziel 15 LIFE AND LAND - Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodenverschlechterung stoppen und umkehren und den Biodiversitätsverlust stoppen Die industrielle Landwirtschaft, die Rodung von Wäldern und die starke Verschmutzung der Umwelt sorgen für Ressourcenknappheit, bedrohen die Boden- Luft- und Wasserqualität, fördern den Biodiversitätsverlust und stellen eine Gefahr für die Versorgung der Menschen zukünftiger Generationen dar. Mit Ressourceneinsparungen und einer nachhaltigen Bewirtschaftung von Wäldern und Ackerflächen, kann diesen Effekten entgegengewirkt werden. Auf der Green World Tour können sich Konsument*innen und Gewerbetreibende über Einsparungsmöglichkeiten, nachwachsende Rohstoffe, über Siegel für ressourcensparende und umweltfreundlich hergestellte Produkte, über ökologische Landwirtschaft informieren.”
    SDG 15 LIFE AND LAND
    SDG15

Arbeiten bei Autarkia

Unsere Firma ist jung, innovativ und hat eine klare Mission:

„Autarkia macht Nachhaltigkeit zum Mainstream!“

Wer bei uns arbeiten möchte, sollte sich mit unserer Mission identifizieren können und Unternehmergeist mitbringen. In den nächsten Jahren steht der Aufbau und die Expansion der Green World Tour-Messen auf unserer Agenda. Und das gelingt nur mit einem Team, in dem sich alle aufeinander verlassen können und in das sich jeder mit seiner ganzen Energie einbringt. Für Einzelkämpfer ist bei Autarkia kein Platz.

Das Arbeitsumfeld ist geprägt von hoher Leistungserwartung, flachen Hierarchien, schnellen und unkomplizierten Entscheidungen sowie unternehmerischem Handeln. Meetings und Kommunikation finden in deutscher oder in englischer Sprache statt. Für unser Team suchen wir Kolleginnen und Kollegen mit unterschiedlichstem beruflichen sowie kulturellen Background. Vielfalt verstehen wir als Chance und Bereicherung.

Gemeinsamens Lernen und die persönliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter sind Schwerpunkte unserer Personalpolitik. Für Bewerber bedeutet dies, dass sie ein hohes Maß an Lernbereitschaft und Offenheit für Feedback mitbringen sollten, um sich bei uns wohl zu fühlen.

Perspektiven und Aufstiegsmöglichkeiten

Autarkia ist ein Unternehmen mit hohen Wachstumsambitionen. Für engagierte Mitarbeiter bieten sich hier gute Möglichkeiten mitzuwachsen und mehr Verantwortung zu übernehmen. Ein wichtiges Kriterium für den persönlichen Aufstieg in der Organisation sind dabei die bis dato erzielten persönlichen Ergebnisse.

Hier geht es zu den aktuellen Stellenangeboten.

Stellenangebote

Wir suchen Verstärkung und freuen uns auf deine Bewerbung

Praktikum
Praktikant Event-Marketing (m/w/d)

Gronau, Westfalen

Stellenausschreibung anschauen
Praktikum
Praktikant Marketing & Sales Green Economy (m/w/d)

Gronau, Westfalen

Stellenausschreibung anschauen