Ändern Sie Ihr Hintergrund
FH Westküste
Ändern Sie Ihr Hintergrund
Masterstudiengang Green Energy, Master of Science
Dieser Benutzerkonto Status ist Freigegeben
Gewerbe & WissenschaftMobilität & LogistikStrom & WärmeStudium & Karriere

Dieser Benutzer hat noch keine Informationen zu ihrem Profil hinzugefügt.

Die FH Westküste ist die jüngste Fachhochschule in Schleswig-Holstein und inmitten der Energiewenderegion Westküste.
Der Masterstudiengang Green Energy bildet interdisziplinär und praxisorientiert für die Planung und Realisierung von Erneuerbare-Energien-Projekten aus. Das Studium setzt sich zu gleichen Teilen aus juristischen, wirtschaftswirtschaftlichen und technischen Inhalten rund um die Energiewende zusammen. Die Planung und Errichtung sowie der Betrieb von Erneuerbare-Energien-Anlagen (z.B. Windkraft- und Photovoltaikanlagen) sind ebenso Studiengegenstand wie die Vermarktung von erneuerbarem Strom und erneuerbarer Wärme. Die Studierenden werden zudem in die Lage versetzt, dezentrale Versorgungskonzepte, Projekte zur Energiespeicherung oder Vorhaben zur Sektorkopplung, d.h. die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien auch im Wärmesektor (z.B. in Power-to-Heat-Anlagen) und im Verkehrssektor (z.B. durch Elektromobilität), ganzheitlich fachlich zu begleiten. Abgerundet wird das Studium durch interdisziplinäre Module, etwa zum Projektmanagement, sowie durch Schlüsselkompetenzen

Green Energy, Master of Science
Produkt 1 Bild

Sie studieren bei uns so interdisziplinär, wie Sie später in der Energiebranche arbeiten. Green Energy besteht zu drei gleichen Teilen aus wirtschaftlichen, juristischen und technischen Inhalten rund um das Thema Energiewende und der Projektierung von Energieprojekten. Der Master ist in vier Semester gegliedert, davon sind drei Studiensemester und ein Mastersemester. Die Absolventen des Master Green Energy haben aufgrund ihrer interdisziplinären Ausbildung hervorragende Berufschancen in der Energiebranche, z.B. bei (kleinen und großen) Planern und Projektierern, Anlagenherstellern, Energielieferanten und -dienstleistern (z.B. Stadtwerke, Ökostromanbieter, Speicherbetreiber), Netzbetreibern, (energieintensiven) Unternehmen, Beratungsunternehmen, Behörden, Banken, Versicherungen und Verbänden. Da die Energiewende ein globales und aktuelles Thema ist, bieten sich hervorragende Jobchancen nicht nur in der „Energiewenderegion“ Norddeutschland, sondern auch bundesweit und international.

Die Unterrichtssprache ist Deutsch.

Grundsätzlich zugelassen sind Bachelor- oder DiplomabsolventInnen mit mindestens 180 ECTS und einem Notendurchschnitt von mindestens 2,5, deren Studium aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaften, Recht und/oder Technik stammt. Einzelheiten regelt die Prüfungsordnung Green Energy.

Produktbild 2
Produktbild 3